2002-2008 Dodge Ram 1500 Fehlerbehebung

Stereo funktioniert nicht mehr

Durchgebrannte Sicherungen

Der Sicherungskasten stellt eine Verbindung zwischen der Autobatterie und elektrischen Komponenten her, z. die Auto-Stereoanlage. Sicherungen verhindern, dass fehlerhafte Geräte zu viel Strom ziehen und eine Überlastung der Kabelstromstärke verursachen. Überprüfen Sie den Sicherungskasten auf eine durchgebrannte Sicherung. Siehe die Sicherungsaustauschführung Weitere Informationen zum Entfernen und Installieren von Sicherungen.

Defekte Haupteinheit

Headunits sind sehr zerbrechliche Geräte. Häufige Ursachen für Störungen sind: übermäßige Lautstärke, falsche Lautsprecherimpedanz, unsachgemäße Installation, Alter und physische Schäden. Selbst wenn die Headunit defekt zu sein scheint, können tatsächlich die Lautsprecher oder das Display fehlerhaft funktionieren. Bitte wende dich an die Installationsanleitung für das Hauptgerät Für genauere Anweisungen zur Diagnose und zum Austausch der Headunit.

Download der Nachricht kein Betreff war nicht erfolgreich

Einer oder beide Scheinwerfer schalten sich nicht ein

Durchgebrannte Sicherungen

Der Sicherungskasten stellt eine Verbindung zwischen der Autobatterie und elektrischen Komponenten her, z. die Auto-Stereoanlage. Sicherungen verhindern, dass fehlerhafte Geräte zu viel Strom ziehen und eine Überlastung der Kabelstromstärke verursachen. Durchgebrannte Sicherungen können jedoch schwerwiegende elektrische Probleme verursachen. Siehe die Sicherungsaustauschführung Weitere Informationen zum Entfernen und Installieren von Sicherungen



Verbrannter Scheinwerfer

Die kleinen Filamente in Scheinwerfern sind besonders anfällig für Beschädigungen. Wenn der Faden einer Glühbirne gebrochen ist, bildet sie mit der Batterie keinen geschlossenen Stromkreis und leuchtet nicht auf. Beziehen Sie sich auf unsere Anleitung zum Austausch des Scheinwerfers Weitere Informationen zur Diagnose und Installation einer neuen Scheinwerferlampe.

Das Fahrzeug ist leise, wenn Sie den Zündschlüssel drehen

Korrodierte Batterieanschlüsse

Die Kontaktflächen einer Batterie korrodieren häufig im Laufe der Zeit, was zu einem Verbindungsverlust führt und die Symptome einer leeren Batterie hervorruft. Um Korrosion zu vermeiden, reinigen Sie die Kontaktflächen mit Backpulver oder einem im Laden gekauften Reiniger.

Das Fahrzeug macht ein Klickgeräusch, startet aber nicht

Fehlerhafter Anlasser

Der Magnet wirkt als Stromschalter zwischen der Autobatterie und dem Anlasser. Defekte Magnetspulen verursachen einen Verbindungsverlust zwischen den Kontaktpunkten und dem Anlasser und erzeugen ein lautes Klickgeräusch. Dieses Geräusch ist entweder ein gebrochener Magnet oder ein Gegenstand, der die Bewegung des Magneten behindert.

Leere Batterie

Leere Batterien können nicht mehr genug Strom liefern, damit der Anlasser den Motor drehen kann. Stattdessen macht das Startergetriebe ein deutliches Klickgeräusch, wenn es nutzlos gegen das Schwungrad schlägt. Mit zunehmendem Alter der Batterien kann sich Korrosion auf den internen Bleiplatten ansammeln. Dies kann manchmal mit Hilfe eines örtlichen Batteriespezialisten behoben werden. Wenn Sie sich beim Wechseln einer Batterie nicht wohl fühlen, wenden Sie sich an Ihr örtliches Autohaus, in dem beim Kauf höchstwahrscheinlich eine neue Batterie kostenlos installiert wird.

Die Batterie geht weiter zur Neige

Leere Batterie

Die einfachste Möglichkeit, den Zustand einer Batterie zu testen, besteht darin, entweder ein Multimeter oder ein Hydrometer zu verwenden. Wenn Sie diese Werkzeuge nicht haben, wenden Sie sich an einen Mechaniker, um den Test für Sie durchzuführen. Um ein Multimeter zu verwenden, platzieren Sie einfach die Zinken des Multimeters auf den positiven und negativen Elektroden der Batterie. Die Spannung sollte mindestens 12 Volt betragen. Bei Hydrometern muss die Batterie geöffnet werden. Warnung: Blei-Säure-Batterien enthalten starke Säuren, die exponierte Haut verbrennen können. Tragen Sie Augenschutz und Handschuhe, wenn Sie mit einem Hydrometer arbeiten. Batterien bestehen aus Platten, Blei, Bleioxid und einer Elektrolytlösung (35% ige Schwefelsäure, 65% ige Wasserlösung), die eine chemische Reaktion hervorruft, bei der Elektronen entstehen. Hydrometer testen die Batterie, indem sie die Menge an Schwefelsäure im Elektrolyten messen. Ein niedriger Messwert bedeutet einen Mangel an Elektronenproduktion.

Fehlerhaftes Ladesystem

Das Ladesystem eines Lastwagens besteht aus einer Lichtmaschine, einem Gleichrichter und einem Regler. Der Generator erzeugt Wechselstrom, der Gleichrichter wandelt ihn in Gleichstrom um und der Regler speist ihn in die Batterie ein. Sie können auch ein Multimeter verwenden, um die Spannung an den Batteriekabeln bei laufendem Motor zu messen, die mindestens 14,5 Volt anzeigen sollte. Schließlich können Sie von einem Autohaus einen Belastungstest durchführen lassen und feststellen, welche Komponente fehlerhaft funktioniert.

Stromaufnahme

Eine Entladung der Batterie wird häufig durch eine Fehlfunktion der elektrischen Ausrüstung verursacht, die auch bei ausgeschaltetem Auto Strom verbraucht. Durch diesen Stromverbrauch kann die Batterie möglicherweise entladen werden, bis der Motor nicht mehr gestartet werden kann. Um zu überprüfen, ob das System leer ist, ziehen Sie ein Batteriekabel ab und platzieren Sie ein Amperemeter sowohl am Batteriekabel als auch am freiliegenden Anschluss. Der Messwert am Amperemeter sollte nicht mehr als 0,01 Ampere betragen. Wenn es einen höheren Zug gibt, wenden Sie sich an einen Mechaniker, um herauszufinden, wo das Leck auftritt.

Batterie kurbelt sehr langsam an

Leere Batterie

Eine leere Batterie liefert nicht genügend Strom an den Anlasser, um den Motor zu drehen. Wenn ein Starter nicht genug Strom erhält, kann er nicht genug Kraft erzeugen, um sich umzudrehen. Sie können hören, wie das Startergetriebe gegen das Schwungrad klickt. Wenn eine Batterie alt wird, kann sich Korrosion auf den internen Anschlussplatten ansammeln, die manchmal von Ihrem örtlichen Batteriespezialisten mit hoher Stromstärke abgeschlagen werden kann. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie eine Batterie wechseln sollen, besuchen Sie ein Autohaus, in dem beim Kauf höchstwahrscheinlich eine neue Batterie kostenlos installiert wird.

Batterie kocht über

Überfüllte Batterie

Dieser Schritt sollte von einem ausgebildeten Spezialisten durchgeführt werden. Zu den Merkmalen einer überfüllten Batterie gehören eine schlechte Spannung und die Unfähigkeit, die volle Kapazität aufzuladen.

Lichtmaschine defekt

Eine defekte Lichtmaschine überlastet die Batterie und erzeugt viel Wärme. Dieser Temperaturanstieg kann dazu führen, dass eine ansonsten funktionsfähige Batterie überkocht. Verwenden Sie zur Diagnose einer defekten Lichtmaschine ein Multimeter, um die Spannung an den Batteriekabeln zu messen, während das Auto fährt. Eine ideale Ausgangsspannung des Generators liegt bei 14-15 Volt.

Leere Batterie

Ältere Batterien leiden häufig unter Schwefelbildung an den Elektroden, wodurch sie gezwungen sind, härter zu arbeiten. Diese zusätzliche Belastung führt zu einer Überhitzung der Batterie, zum Kochen des Wassers im Inneren und zur Bildung von Pools oder Kondenswasser auf der Batterie. Obwohl dies kein unmittelbares Problem ist, ist eine überkochende Batterie wahrscheinlich am Ende ihrer Lebensdauer und sollte ersetzt werden, bevor sie vollständig leer ist.

Fahrzeug zieht beim Bremsen zur Seite

Bremsschlauch verschlissen

Ein verschlissener Bremsschlauch überträgt nicht genügend Druck auf den Bremskolben, was die Wirksamkeit der Bremsen erheblich beeinträchtigt. Wenn der Schlauch die Bremssättel ungleichmäßig speist, bremst ein Rad stärker als die anderen, wodurch das Auto zur Seite zieht.

Beschädigter oder festsitzender Bremssattel

Ein beschädigter Bremssattel bremst nicht so stark wie die anderen, wodurch das Auto an die Seite der besser funktionierenden Bremsen gezogen wird. Andererseits übt ein festsitzender Bremssattel ständig einen Bremsdruck auf den Rotor aus, wodurch das Auto auf die andere Seite gezogen wird.

Das Bremspedal sinkt zu Boden

Bremsflüssigkeitsleck

Ein unsachgemäßer Bremsflüssigkeitsstand kann dazu führen, dass Luft in die Bremsleitungen gelangt. Bremssysteme arbeiten auf der Basis, dass Flüssigkeit nicht komprimierbar ist. Wenn komprimierbares Material (z. B. Luft) in die Bremsleitungen gelangt, wird die Kraftübertragung von Ihrem Fuß auf die Bremssättel beeinträchtigt. Wenn Sie auf das Pedal treten, fühlen Sie sich wie auf einem Ballon.

Hauptbremszylinder defekt

Der Hauptzylinder kann ein Leck aufweisen, durch das Luft in das Bremssystem gelangt. Bremssysteme arbeiten auf der Basis, dass Flüssigkeit nicht komprimierbar ist. Wenn komprimierbares Material (z. B. Luft) in die Bremsleitungen gelangt, wird die Kraftübertragung von Ihrem Fuß auf die Bremssättel beeinträchtigt. Wenn Sie auf das Pedal treten, fühlen Sie sich wie auf einem Ballon.

Hören oder fühlen Sie ein Kratzen oder Schleifen im Bremspedal

Beschlagnahmte Bremssättel

Ein festgefressener Bremssattel übt einen konstanten Druck auf den Rotor aus. Mit der Zeit verursacht ein beschlagnahmtes Kaliber ernsthaften Bremsverschleiß. Schließlich fangen die Räder an zu quietschen und das Fahrzeug beginnt zu driften. Um zu prüfen, ob sich der Bremssattel festsetzt, heben Sie das betreffende Rad auf und versuchen Sie, es zu drehen. Wenn es schwer zu drehen ist oder ein Schleifgeräusch macht, handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen festgefressenen Bremssattel. Bringen Sie Ihren LKW zur Reparatur zu einer Bremswerkstatt.

Abgenutzte Bremsbeläge

Bringen Sie Ihren LKW zu einer Bremswerkstatt und lassen Sie Ihre Bremsen auf Verschleiß prüfen. Die meisten Bremsen haben eine Anzeigestreifen, die Ihnen anzeigt, wann sie gewechselt werden müssen. Schließlich machen die Pads ein quietschendes Geräusch, wenn sie zu niedrig werden.

Abgenutzte Rotoren

Wenn Sie Ihre Rotoren durch die Felge des Rads sehen können, überprüfen Sie sie visuell auf Kratzer oder Kerben. Diese Einkerbungen können die Ursache für inkonsistente Bruch- und Quietschgeräusche sein. Wenn die Rotoren eine Lippe oder Nut um die Kante haben, bringen Sie sie zum Fräsen in ein Geschäft oder kaufen Sie Ersatzrotoren.

Hohe Kreischen beim Bremsen

Abgenutzte Bremsbeläge

Bringen Sie Ihren LKW zu einer Bremswerkstatt und lassen Sie Ihre Bremsen auf Verschleiß prüfen. Eine verschlissene Bremse hat eine Anzeigestreifen, die Sie darüber informiert, dass sie geändert werden müssen, indem sie ein Quietschgeräusch macht, wenn sie zu niedrig werden.

Abgenutzte Rotoren

Wenn Sie Ihre Rotoren durch die Felge des Rads sehen können, überprüfen Sie sie visuell auf Kratzer oder Kerben. Diese Einkerbungen können die Ursache für inkonsistente Bruch- und Quietschgeräusche sein. Wenn die Rotoren eine Lippe oder Nut um die Kante haben, bringen Sie sie zum Fräsen in ein Geschäft oder kaufen Sie Ersatzrotoren.

Auf dem Dummy-Beleuchtungsbrett des Armaturenbretts erscheint „Bremslicht“

Feststellbremse ist angezogen

Wenn die Feststellbremse angezogen ist, leuchtet die Bremsleuchte am Armaturenbrett automatisch auf. Lösen Sie die Feststellbremse und das Licht sollte sich ausschalten.

Bremsflüssigkeitsleck

Wenn der Hauptbremszylinder wenig Bremsflüssigkeit hat, schaltet ein Sensor das Licht ein. Öffnen Sie den Deckel des Hauptzylinders (unter der Haube) und füllen Sie ihn gegebenenfalls auf.

'Motorleuchte prüfen' erscheint

Lose Tankdeckel

Ziehen Sie den Tankdeckel fest. Dies ist das häufigste Problem, das durch die Anzeige „Engine prüfen“ angezeigt wird. Drehen Sie den Tankdeckel im Uhrzeigersinn, bis Sie mehrere Klicks hören. Denken Sie daran, dass es eine Weile dauern kann, bis das Licht zurückgesetzt wird.

Niedriger Öldruck

Suchen Sie das Öldruckmanometer, das sich im Kombiinstrument neben dem Tachometer befinden sollte. Fahren Sie nicht mit dem Flurförderzeug, wenn das Öldruckmanometer einen niedrigen Ölstand anzeigt. Wenn Sie einen plötzlichen Abfall des Öldrucks bemerken oder die Bewegung des Manometers unregelmäßig ist und von einem Klopfgeräusch des Motors begleitet wird, fahren Sie so schnell wie möglich vorbei. Wenden Sie sich an einen ausgebildeten Mechaniker.

Überhitzung

Suchen Sie die Öltemperaturanzeige, die sich etwas links vom Tachometer befinden sollte. Wenn es auf Überhitzung hinweist, fahren Sie so schnell wie möglich vorbei. Achtung: Warten Sie immer, bis ein Motor abgekühlt ist, bevor Sie Wasser oder Kühlmittel nachfüllen. Es besteht die Gefahr, dass der Block reißt. Öffnen Sie den Behälterdeckel NICHT, solange der Motor heiß ist! Sobald der Motor abgekühlt ist, drehen Sie den Behälterdeckel langsam, um den Druck abzubauen, und geben Sie dann Wasser oder Kühlmittel hinzu. Wenn dies mehrmals vorkommt, wenden Sie sich an einen ausgebildeten Mechaniker.

Grober Leerlauf oder Abwürgen

Vakuumschläuche lösen oder warnen

Untersuchen Sie alle Vakuumschläuche auf Unterbrechungen, lose oder gerissene Schläuche oder defekte Armaturen. Stellen Sie beim Wechseln eines Schlauchs immer sicher, dass er durch einen anderen Schlauch des gleichen Typs, der gleichen Länge und des gleichen Durchmessers ersetzt wird. Ersatzschläuche müssen für Kraftstoffeinspritzsysteme und Kraftstoffdampf ausgelegt sein.

Verstopfter Luftfilter

Der Luftfilter befindet sich in einem Kunststoffgehäuse auf der Beifahrerseite des Motorraums. Lösen Sie die vier Laschen an der Abdeckung, um den Luftfilter zu entfernen. Wenn der Filter verschmutzt zu sein scheint, ersetzen Sie ihn durch einen sauberen. Wir empfehlen die Verwendung eines K & N-Luftfilters, der waschbar und wiederverwendbar ist.

Schmutzige Zündkerzen

Die Aufgabe der Zündkerze besteht darin, Kraftstoff im Brennraum des Motors mit elektrischem Strom zu entzünden. Ein rauer Leerlauf kann darauf hinweisen, dass eine oder mehrere Zündkerzen nicht richtig zünden. Auf die Zündkerzen kann zugegriffen werden, indem der Lufteinlass des Drosselklappengehäuses und anschließend die Spulenüberzüge an jedem Zylinder entfernt werden. Wenn die alten Zündkerzen verschmutzt oder beschädigt erscheinen, ersetzen Sie sie. Informationen zu den richtigen Zündkerzen für Ihren Motor finden Sie in der Bedienungsanleitung oder in einer Reparaturwerkstatt. Stellen Sie sicher, dass der Zündkerzenspalt korrekt ist, bevor Sie die Zündkerzen austauschen.

Abgenutzter Serpentinengürtel

Ein abgenutzter Serpentinenriemen kann dazu führen, dass verschiedene Teile bei laufendem Motor verrutschen. Ältere Neoprenbänder sind anfällig für Risse und Abplatzungen, sodass die Sichtprüfung einfach ist. Neuere EPDM-Riemen reißen nicht wie Neopren und erfordern eine Riemenlehre, um den Verschleiß zu überprüfen. Siehe die Wartungshandbuch für Serpentinenriemen Anweisungen zum Ersetzen eines Serpentinenriemens.

So ersetzen Sie den Bildschirm auf dem iPhone 5s

Drosselklappenstellungssensor defekt

Der Drosselklappenstellungssensor misst die Position der Drosselklappe und passt das Kraftstoffgemisch entsprechend an. Wenn Ihr Dodge nicht im Leerlauf läuft, zu hoch im Leerlauf ist oder häufig blockiert, ist der Drosselklappenstellungssensor möglicherweise defekt. Dies ist eine Reparatur, die am besten den Profis überlassen bleibt.

Schlechte Beschleunigung

Feststellbremse ist angezogen

Wenn bei Ihrem Lkw ein plötzlicher Beschleunigungsverlust auftritt, überprüfen Sie noch einmal, ob die Feststellbremse gelöst ist. Wenn Ihre Feststellbremse nicht angezogen ist, Sie jedoch immer noch eine schlechte Beschleunigung feststellen, müssen Sie möglicherweise die Feststellbremse einstellen.

Drosselklappenstellungssensor defekt

Der Drosselklappenstellungssensor misst die Position der Drosselklappe und passt das Kraftstoffgemisch entsprechend an. Wenn Ihr Dodge nicht im Leerlauf läuft, zu hoch im Leerlauf ist oder häufig blockiert, ist der Drosselklappenstellungssensor möglicherweise defekt. Dies ist eine Reparatur, die am besten den Profis überlassen bleibt.

Niedriger Kraftstoffdruck

Wenn der Motor ordnungsgemäß im Leerlauf läuft, der Stapler jedoch immer noch Schwierigkeiten beim Beschleunigen hat, liegt das Problem möglicherweise in einem niedrigen Kraftstoffdruck. Ein niedriger Kraftstoffdruck wird durch schlechte elektrische Verbindungen zur Kraftstoffpumpe, verstopfte Kraftstofffilter oder eine eingeklemmte Kraftstoffleitung verursacht. Versuchen Sie, den Kraftstofffilter auszutauschen. Wenn das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an einen Mechaniker.

Schlechter Kraftstoffverbrauch

Feststellbremse ist angezogen

Wenn der Kraftstoffverbrauch plötzlich abnimmt, überprüfen Sie, ob die Feststellbremse gelöst ist. Wenn Ihre Feststellbremse nicht angezogen ist, Sie aber dennoch einen schlechten Kraftstoffverbrauch haben, muss die Feststellbremse möglicherweise angepasst werden.

O2-Sensor defekt

Der Sauerstoffsensor steuert das Gemisch aus Luft und Kraftstoff im Einspritzsystem. Wenn der Sauerstoffsensor defekt ist, verbraucht der Motor mehr Kraftstoff als nötig. Wenn Sie einen plötzlichen Rückgang des Kraftstoffverbrauchs bemerken, wenden Sie sich an eine Reparaturwerkstatt. Dies bedeutet normalerweise, dass sich in Ihrem Motor überschüssiger Kraftstoff befindet, was weitere Probleme verursachen kann.

So ersetzen Sie die iPhone 6 Batterie

Niedriger Reifendruck

Ein niedriger Reifendruck kann die Effizienz Ihres LKW erheblich beeinträchtigen. Überprüfen Sie alle vier Reifen regelmäßig, um ein ausreichendes Aufpumpen sicherzustellen. Den idealen Reifendruck finden Sie in der Montageanleitung oder auf dem Typenschild in der Tür. Im Zweifelsfall sind 35 psi wahrscheinlich in Ordnung.

Übermäßiger Ölverbrauch (mehr als ein Liter alle 3000 Meilen)

Lose Ölablassschraube

Überprüfen Sie die Ölablassschraube auf übermäßige Ölrückstände an oder in der Nähe. Leckage bedeutet, dass sich der Stecker entweder gelöst hat oder nicht richtig geschlossen wurde. Überprüfen Sie den Stecker und stellen Sie sicher, dass er nicht mit einem Kreuzgewinde versehen ist.

Abgenutzte vordere Dichtung

Eine verschlissene vordere Dichtung kann möglicherweise zu einem großen Ölleck führen. Überprüfen Sie die Vorderseite des Motors auf Ölflecken. Wenn Sie ölige Rückstände an der Vorderseite des Motors finden, wenden Sie sich an einen zertifizierten Mechaniker, um die vordere Dichtung auszutauschen.

Lose oder verschmutzte Ölfilter

Suchen Sie die Ölfilterschraube unter dem Flurförderzeug. Der Bolzen sollte fest sein, aber nicht bis zum Abisolieren. Wenn Ihr Ölfilter verschmutzt ist oder kürzlich nicht gewechselt wurde, entfernen Sie den Filter und ersetzen Sie ihn.

Lose oder fehlerhafte Öldruckgeber

Wenn sich das Öldruckmanometer unregelmäßig ändert, aber kein Klopfgeräusch vom Motor kommt, ist dies normalerweise ein Zeichen für einen fehlerhaften Öldruckgeber. Wenn Sie den Schlüssel in die Zündung stecken, aber den Motor nicht starten, sollte das Öldruckmanometer auf und ab laufen. Wenn die Nadel nicht auf Null zurückkehrt, muss der Öldruckgeber ausgetauscht werden. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Ersatzteile haben, bevor Sie fortfahren.

Übermäßig abgenutzte Kolben und Ringe

Die Kolben und Ringe eines Motors nutzen sich aufgrund von Alterung oder unsachgemäßer Schmierung unweigerlich ab. In diesem Fall verbraucht ein Motor mehr Motoröl, um die Lücken zu schließen. Wenn ein Motor über ein solides Ölsystem verfügt, der Ölverbrauch jedoch immer noch über dem Durchschnitt liegt, sind die Kolben wahrscheinlich abgenutzt und müssen von einem Mechaniker ersetzt werden.

Der Motor läuft weiter, nachdem der Schlüssel abgezogen wurde

Zündschalter defekt

Fühlen Sie auf und um den Schalter nach Anzeichen von Hitze, die auf einen Kurzschluss hinweisen könnten. Dies bedeutet, dass der Zündschalter defekt ist und von einem Mechaniker repariert werden muss.

Relais defekt

Wenn das Relais nicht richtig funktioniert, bleibt es auch nach dem Abziehen des Schlüssels eingeschaltet.

Sie können das Relais auch gerne mit einem Multimeter testen. Das Ersetzen eines Relais ist jedoch eine Aufgabe, die Sie am besten einem Fachmann überlassen.

Kraftstoff mit niedriger Oktanzahl

Kraftstoff mit niedriger Oktanzahl kann dazu führen, dass der Motor nach dem Entfernen des Schlüssels weiterläuft. Füllen Sie den Tank mit Kraftstoff mit höherer Oktanzahl oder Kraftstoff von einer anderen Tankstelle.

Überhitzter Motor

Wenn ein Motor stark genug überhitzt, entzündet die Hitze möglicherweise tatsächlich den darin enthaltenen Kraftstoff. Überprüfen Sie die Öltemperaturanzeige am Kombiinstrument. Wenn die Öltemperatur hoch ist, lassen Sie den Motor abkühlen. Achtung: Warten Sie immer, bis ein Motor abgekühlt ist, bevor Sie Wasser oder Kühlmittel nachfüllen. Es besteht die Gefahr, dass der Motorblock reißt. Suchen Sie ein Kühlmittel, das mit Ihrem Motor kompatibel ist, und fügen Sie es nach Bedarf hinzu.

'Heiße' Zündkerzen

Zu heiße Zündkerzen können nach Abziehen des Schlüssels eine Zündung verursachen. Wenn die Zündkerzen in Ihrem Motor kürzlich ausgetauscht wurden, überprüfen Sie noch einmal, ob sie vom richtigen Typ sind. Wenn dies nicht der Fall ist, ersetzen Sie sie durch die richtigen.

Abfließen von gelblichgrüner, pastellblauer oder fluoreszierender orangefarbener Flüssigkeit

Kühlmittelleck

Suchen Sie das Kühlsystem in der Nähe der Vorderseite des Motors. Überprüfen Sie den Kühlmittelstand und suchen Sie nach Undichtigkeiten oder anderen Anzeichen von Schäden am Kühler. Wenn es ein großes Leck gibt, wenden Sie sich an einen Mechaniker. Wenn das Leck geringfügig erscheint, sollten Sie eine Kühlversiegelung hinzufügen. Überprüfen Sie den Kühlmittelstand regelmäßig und fügen Sie nach Bedarf Kühlmittel hinzu.

Dunkelbraune ölige Flüssigkeit auf der Einfahrt

Motorölleck

Überprüfen Sie die Vorderseite des Motors auf ölige Rückstände. Wenn Sie ein Ölleck oder viel Öl in der Nähe der Vorderseite des Motors bemerken, haben Sie wahrscheinlich eine gebrochene Dichtung. Überlassen Sie den Austausch der Dichtung einem geschulten Mechaniker. Achten Sie danach darauf, Ihr Öldruckmessgerät auf plötzliche Stürze zu überwachen. Möglicherweise müssen Sie einen Ölwechsel durchführen, wenn das Problem weiterhin besteht.

Rote ölige Flüssigkeit auf der Einfahrt

Übertragungsleck

Übertragungslecks sind sehr schwerwiegend und müssen schnell behoben werden, um kostspielige Reparaturen zu vermeiden. Die meisten Getriebelecks werden durch falsches Anziehen der Schrauben am Getriebeölfilter verursacht. Eine weitere häufige Ursache sind abgenutzte Dichtungen. Das Ersetzen einer Getriebedichtendichtung ist eine relativ einfache Reparatur.

Klares Wasser unter dem Auto

Kondensation der Klimaanlage

Kondensation tritt auf natürliche Weise an jeder Klimaanlage nach starker Beanspruchung auf. Wasser in der Luft sammelt sich auf den kalten Oberflächen und tropft dann einfach auf den Boden. Dies ist völlig normal und kein Grund zur Sorge. Ein ähnlicher Effekt tritt auch am Auspuff auf.

Rhythmische Vibrationen im Lenkrad

Falsche Achsvermessung

Wenn ein Reifen deutlich mehr Verschleiß aufweist als die anderen, müssen die Räder möglicherweise neu ausgerichtet werden. Eine falsche Achsvermessung führt zu übermäßigem Luftwiderstand und ungleichmäßigem Reifenverschleiß. Die Neuausrichtung der Räder erfordert spezielle Ausrüstung. Bringen Sie Ihren LKW daher am besten zu einem Reifengeschäft.

Lose Radmuttern

Stellen Sie sicher, dass alle Radmuttern sicher am Rad befestigt sind. Wenn Sie feststellen, dass einige Radmuttern locker sind, lösen Sie alle Muttern an diesem Rad und ziehen Sie sie gleichmäßig wieder an. Wechseln Sie beim Anziehen die Radmutterseiten, um das Rad richtig zu sitzen und ein Abisolieren zu vermeiden.

Reifen sind aus dem Gleichgewicht geraten

Möglicherweise ist einer Ihrer Reifen beim Einbau falsch ausgewuchtet, oder einige der Ausgleichsgewichte sind möglicherweise abgefallen. Das Auswuchten von Reifen wird am besten einem Fachmann überlassen. Wenden Sie sich an das Geschäft, in dem Sie Ihre Reifen gekauft haben, um sie ausbalancieren zu lassen.

Defekte Lenkungsdämpfer

Lenkungsdämpfer verhindern, dass Unebenheiten auf der Straße das Lenkrad beeinträchtigen. Um die Lenkungsdämpfer zu überprüfen, ziehen Sie die Feststellbremse an und blockieren Sie die Hinterräder. Heben Sie beide Vorderräder mit Wagenheber vom Boden ab. Legen Sie beide Hände auf Ihren Reifen (eine um 3 Uhr und eine um 9 Uhr) und schieben Sie ihn dann schnell hin und her. Wenn sich die Räder ohne großen Kraftaufwand bewegen, muss der Dämpfer wahrscheinlich ausgetauscht werden.

Verzogene Rotoren

Das erste Anzeichen eines verzogenen Rotors sind normalerweise unangenehme Vibrationen im Lenkrad beim Bremsen. Verzogene Rotoren (normalerweise vorne) entwickeln eine unebene Lippe entlang der Kante. Viele Autohäuser bieten eine Rotorbearbeitung an, mit der alte Rotoren wiederverwendet werden können. Wenn der Rotor stark verzogen ist oder nicht bearbeitet werden kann, müssen Sie neue Rotoren kaufen.

Gebogene Felge

Gelegentlich werden Felgen durch Kollisionen mit Gegenständen auf der Straße verbogen. Untersuchen Sie die Außenlippe der Felge auf Beulen und entfernen Sie dann das Rad, um auch die Innenlippe zu untersuchen. Sie können Ihr Rad auch zu einem Reifengeschäft bringen, wo festgestellt werden kann, ob die Felge verbogen ist. Verbogene Felgen können nicht zuverlässig befestigt werden und müssen ersetzt werden.

So entsperren Sie ein deaktiviertes iPad ohne iTunes

Ungleichmäßiger Reifenverschleiß

Falsche Achsvermessung

Wenn ein Reifen deutlich mehr Verschleiß aufweist als die anderen, müssen die Räder möglicherweise neu ausgerichtet werden. Eine falsche Achsvermessung führt zu übermäßigem Luftwiderstand und ungleichmäßigem Reifenverschleiß. Die Neuausrichtung der Räder erfordert spezielle Ausrüstung. Bringen Sie Ihren LKW daher am besten zu einem Reifengeschäft.

Reifen können nicht gedreht werden

Die Reifen sollten regelmäßig gedreht werden, um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten. Andernfalls werden die Reifen ungleichmäßig abgenutzt. Achten Sie immer darauf, dass Ihre Räder regelmäßig gedreht und ausgerichtet werden.

Abgenutzte Streben

Wenn die Innenseite eines Reifens einen anderen Verschleiß aufweist als die Außenseite, ist dies normalerweise auf abgenutzte Streben zurückzuführen. Die Streben stützen die Räder, und wenn sie abgenutzt sind, können sie das Rad leicht kippen und ungleichmäßige Schäden verursachen. Sie können die Streben selbst austauschen oder zu einer Reparaturwerkstatt gehen. In beiden Fällen müssen Sie die Räder möglicherweise nachträglich neu ausrichten.

Während der Fahrt zur Seite ziehen

Falsche Achsvermessung

Wenn Ihr LKW während der Fahrt zur Seite zieht oder Sie das Lenkrad leicht drehen müssen, um geradeaus zu fahren, müssen Ihre Räder möglicherweise neu ausgerichtet werden. Bringen Sie Ihren LKW zur Reparatur zu einem Reifengeschäft. Wenn das Ziehen nur beim Bremsen erfolgt, liegt das Problem wahrscheinlich beim Bremssystem. Siehe die Abschnitt 'Ziehen beim Bremsen' über.

Niedriger Luftdruck

Langsames Luftleck

Wenn Sie feststellen, dass einer Ihrer Reifen nicht länger als ein paar Wochen aufgepumpt bleiben kann, liegt dies wahrscheinlich an einem langsamen Luftleck, das durch einen kleinen Reifenschaden oder einen falschen Sitz verursacht wird. Bringen Sie den Reifen zu einem Reifengeschäft und lassen Sie ihn entweder reparieren oder ersetzen.

Gebogene Felge

Obwohl selten, kann eine verbogene Felge gelegentlich zu einem langsamen Verlust des Reifendrucks führen. Gebogene Felgen verursachen während der Fahrt häufig schädliche Vibrationen. Überprüfen Sie die Lippe der Felge auf beiden Seiten auf Risse oder Beulen. Wenn Sie Zweifel haben, bringen Sie das Rad zu einem Reifengeschäft. Verbogene Felgen sind schwer zu reparieren, daher ist es normalerweise besser, das Rad auszutauschen.